GEFÖRDERTE FORSCHUNGSprojekte

Die Stiftung zur Förderung der Universitätsmedizin Hamburg-Eppendorf hat sich zum Ziel gesetzt, innovative medizinische Forschungsvorhaben zu fördern und so die Versorgung schwer erkrankter Patientinnen und Patienten zu verbessern. Einmal jährlich entscheiden der Vorstand und das Kuratorium gemeinsam, welche Projekte gefördert werden.

 > Sie können Projektanträge bis zum 30.06.2023 einreichen.

Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, eine Methode zu etablieren, mit der sowohl Tumorassoziierte Fibroblasten als auch frei zirkulierende Tumorzellen und DNA Fragmente der Tumoren im Blut von Patient:innen mit einem Pankreaskarzinom erkannt werden können.

27.10.2021

Die häufigste erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen ist die Neuronale Ceroid-Lipofuszinosen (NCL) – bekannt als Kinderdemenz. Die betroffenen Kinder verlieren die Fähigkeit zu gehen, zu denken und zu sprechen sowie ihre Sehkraft bis hin zu einer raschen Erblindung. Ziel des Projektes ist es, durch eine Enzymersatzstrategie die Erblindung der Kinder zu verhindern.

27.10.2021

Sarkome sind eine heterogene Gruppe von seltenen bösartigen Tumoren, welche vom Bindegewebe ausgehen und deshalb überall im Körper zu finden sind. Im Falle einer metastasierten Erkrankung gibt es allerdings aktuell nur wenig Möglichkeiten zur Therapie. Immuntherapien stellen bereits in anderen Malignomen eine gute Alternative dar. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, das Wissen über das Immunmikroumfeld von Weichgewebssarkomen zu erweitern und damit einen weiteren Schritt in der Entwicklung von neuen Therapien zu ermöglichen.

27.10.2021

Die Häufigkeit der durch Viren, Stoffwechsel- oder Immunerkrankungen verursachten Lebererkrankungen nimmt zu und belastet zunehmend das globale Gesundheitssystem. Dank einer innovativen Untersuchungsmethode ist es einem Forscherteam des UKE gelungen, eine unentdeckte Zellpopulation in der Leber und in entzündeten Gallengängen zu identifizieren.

22.01.2021

Bei einem Notfall muss jeder Handgriff sitzen. Um diese Situationen noch realistischer trainieren zu können, setzen Medizinstudierende Virtual Reality ein. Virtual Reality ist eine neue und innovative Methode für die Lehre im Medizinstudium und anderen Bereichen der Medizin. Notfallsituationen in der Intensivstation, im OP oder im Schockraum realitätsnah zu trainieren, kann für einen nachhaltigen Lerneffekt sorgen.

22.01.2021

In Deutschland leiden 1,2 Mio. zumeist ältere Menschen an einer Demenz, weltweit sind es sogar ca. 46,8 Mio. Menschen. Eine neue Forschungsarbeit des UKE, die den Zusammenhang von Parodontitis und Demenz untersucht, gibt Hoffnung, zumindest einem Teil der Betroffenen zukünftig helfen zu können.

24.10.2019

Die „Frühgeburt” ist weltweit die häufigste Ursache für ein Versterben oder eine Schädigung rund um die Geburt und die damit einhergehenden Einschränkungen der Lebensqualität. Wissenschaftler des UKE erforschen seit einiger Zeit die immunologischen Ursachen von Frühgeburten – in der Hoffnung, durch das Identifizieren assoziierter Mechanismen neue therapeutische Ansätze zu finden.

24.10.2019

Depressionen sind im Alter die häufigsten psychischen Erkrankungen. Behandelt werden jedoch die wenigsten. Ein speziell für ältere Menschen im UKE entwickeltes Metakognitives Training (MKT-Silber; www.uke.de/mkt-silber) soll helfen, die Versorgungslücke zu schließen.

24.10.2019

Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, eine Methode zu etablieren, mit der sowohl Tumorassoziierte Fibroblasten als auch frei zirkulierende Tumorzellen und DNA Fragmente der Tumoren im Blut von Patient:innen mit einem Pankreaskarzinom erkannt werden können.

27.10.2021

Die häufigste erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen ist die Neuronale Ceroid-Lipofuszinosen (NCL) – bekannt als Kinderdemenz. Die betroffenen Kinder verlieren die Fähigkeit zu gehen, zu denken und zu sprechen sowie ihre Sehkraft bis hin zu einer raschen Erblindung. Ziel des Projektes ist es, durch eine Enzymersatzstrategie die Erblindung der Kinder zu verhindern.

27.10.2021

Sarkome sind eine heterogene Gruppe von seltenen bösartigen Tumoren, welche vom Bindegewebe ausgehen und deshalb überall im Körper zu finden sind. Im Falle einer metastasierten Erkrankung gibt es allerdings aktuell nur wenig Möglichkeiten zur Therapie. Immuntherapien stellen bereits in anderen Malignomen eine gute Alternative dar. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, das Wissen über das Immunmikroumfeld von Weichgewebssarkomen zu erweitern und damit einen weiteren Schritt in der Entwicklung von neuen Therapien zu ermöglichen.

27.10.2021

Die Häufigkeit der durch Viren, Stoffwechsel- oder Immunerkrankungen verursachten Lebererkrankungen nimmt zu und belastet zunehmend das globale Gesundheitssystem. Dank einer innovativen Untersuchungsmethode ist es einem Forscherteam des UKE gelungen, eine unentdeckte Zellpopulation in der Leber und in entzündeten Gallengängen zu identifizieren.

22.01.2021

Bei einem Notfall muss jeder Handgriff sitzen. Um diese Situationen noch realistischer trainieren zu können, setzen Medizinstudierende Virtual Reality ein. Virtual Reality ist eine neue und innovative Methode für die Lehre im Medizinstudium und anderen Bereichen der Medizin. Notfallsituationen in der Intensivstation, im OP oder im Schockraum realitätsnah zu trainieren, kann für einen nachhaltigen Lerneffekt sorgen.

22.01.2021

In Deutschland leiden 1,2 Mio. zumeist ältere Menschen an einer Demenz, weltweit sind es sogar ca. 46,8 Mio. Menschen. Eine neue Forschungsarbeit des UKE, die den Zusammenhang von Parodontitis und Demenz untersucht, gibt Hoffnung, zumindest einem Teil der Betroffenen zukünftig helfen zu können.

24.10.2019

Die „Frühgeburt” ist weltweit die häufigste Ursache für ein Versterben oder eine Schädigung rund um die Geburt und die damit einhergehenden Einschränkungen der Lebensqualität. Wissenschaftler des UKE erforschen seit einiger Zeit die immunologischen Ursachen von Frühgeburten – in der Hoffnung, durch das Identifizieren assoziierter Mechanismen neue therapeutische Ansätze zu finden.

24.10.2019

Depressionen sind im Alter die häufigsten psychischen Erkrankungen. Behandelt werden jedoch die wenigsten. Ein speziell für ältere Menschen im UKE entwickeltes Metakognitives Training (MKT-Silber; www.uke.de/mkt-silber) soll helfen, die Versorgungslücke zu schließen.

08.04.2022

Impressum    Datenschutzerklärung    Kontakt   

© 2022 UKE-Stiftung

Impressum    Datenschutzerklärung    Kontakt    © 2022 UKE-Stiftung